Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Stellenausschreibungen im AJSD (Opferhelferin/Opferhelfer)

Der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen (AJSD) sucht


eine Justizsozialarbeiterin / einen Justizsozialarbeiter (TV-L Entgeltgruppe S 15)


Der AJSD ist ein kriminalpolitisch wichtiges Instrument der Strafrechtspflege und gehört zum Aufgabenbereich der Justiz. Im AJSD arbeiten rund 450 Mitarbeiter/innen an ca. 60 Standorten in Niedersachsen, um die Aufgaben der Bewährungshilfe, der Führungsaufsicht und der Gerichtshilfe zu erfüllen.


Sie arbeiten in einem unserer 11 Bezirke in Niedersachsen eigenverantwortlich mit der Klientel der Straffälligenhilfe und stehen im engen Austausch mit den örtlich zuständigen Auftraggebern und Kooperationspartnern.


Sie unterstützen u. a. die soziale Eingliederung von Straftäterinnen und Straftätern, erstellen u. a. Entscheidungshilfen für die Strafjustiz und arbeiten an der Vermeidung der Vollstreckung von Ersatzfreiheitsstrafen.


Daneben findet Personal des AJSD im Wege der zeitlich befristeten Zuweisung Einsatz in der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen. Die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen unterhält Opferhilfebüros an 11 Standorten in ganz Niedersachsen. Ziel ist es, Opfern von Straftaten außerhalb der gesetzlichen Leistungen und über die Hilfe anderer Opferhilfeeinrichtungen hinaus, materielle Hilfe zu leisten. Als Opferhelferin/Opferhelfer bieten Sie Ihren Klienten in den Opferhilfebüros psychosoziale Beratung und Begleitung an, indem sie u. a. Opferzeuginnen und Opferzeugen zu Strafprozessterminen begleiten, Krisenintervention leisten und bei Bedarf weitergehende Hilfen wie beispielsweise Traumaberatungen vermitteln.


Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen liegt im Bereich der psychosozialen Prozessbegleitung. Die Mitarbeit in diesem Bereich sowie die Teilnahme an den erforderlichen Qualifikationsmaßnahmen zur Erlangung der Anerkennung als psychosoziale Prozessbegleiterin oder psychosozialer Prozessbegleiter wird erwartet.


Bei Eignung und Interesse ist ein sofortiger Einsatz in der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen beabsichtigt. Bewerberinnen und Bewerber, die sich insbesondere für diesen Bereich interessieren, werden gebeten, dies bei ihrer Bewerbung kenntlich zu machen. Weitere Informationen zur Stiftung Opferhilfe Niedersachsen können Sie unter www.opferhilfe.niedersachsen.de abrufen.


Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter für eine Mitarbeit in der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen. Der Einsatz findet zunächst ausschließlich in der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen statt.


Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit/-pädagogik mit dem Diplom-, Bachelor- oder Masterabschluss und der staatlichen Anerkennung
  • Auseinandersetzung mit den rechtlichen Grundlagen zum SGB, BGB, JGG, StGB und zur StPO
  • die Durchführung von Sprechstunden und Außenterminen und die Bereitschaft, auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten tätig zu sein
  • Kenntnisse moderner Informations- und Kommunikationstechnik (Microsoft Office Paket)
  • keine Eintragung im Bundeszentralregister
  • Bereitschaft zur Supervision und zur kollegialen Beratung
  • Bereitschaft zu mehrtätigen Fortbildungen (auch an Wochenenden)
  • Führerschein der Klasse B
  • eigener Pkw

Wir erwarten:

  • eine wertschätzende Grundhaltung sowie einen ressourcen- und lösungsorientierten Arbeitsstil
  • systematisches, selbständiges Arbeiten
  • praktische Erfahrungen in der Sozialen Arbeit
  • Teamfähigkeit

Außerdem sollten Sie über ein sicheres Auftreten, Präsentationsfähigkeiten sowie Verhandlungsgeschick verfügen und Freude am eigenverantwortlichen Arbeiten haben. Ihr Interesse an der Durchführung von sozialer Gruppenarbeit auch mit der Klientel der Straffälligenhilfe rundet Ihr Profil ab.


Wir bieten:

  • eine strukturierte Einarbeitung in alle Aufgabenfelder
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen, z. B. durch Heimarbeit
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen von Vertrauensarbeitszeit
  • Verbeamtungsmöglichkeiten bei Vorliegen der Laufbahnvoraussetzungen


Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen teilen Sie bitte bereits in Ihrer Bewerbung mit, ob eine Schwerbehinderung/Gleichstellung vorliegt.


Bewerbungen (bitte nur Kopien, keine Bewerbungsmappen*) richten Sie bitte schriftlich und mit der expliziten Erwähnung in Ihrem Bewerbungsschreiben für welche Stelle Sie sich bewerben an das:


Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen

Mühlenstraße 5

26122 Oldenburg



Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Tilgner (0441 - 220 - 1010) gern zur Verfügung.




Derzeit suchen wir:


Arbeitsort: Büro der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen in Hannover

zum 01. Oktober 2020

Anzahl offener Stellen: 0,5 Arbeitskraftanteil



Der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen bewahrt aufgrund rechtlicher Vorschriften die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten auf. Mit der Bewerbung auf die Stellenausschreibung erklärt sich die Bewerberin bzw. der Bewerber damit einverstanden.

* Eine Rücksendung der auf dem Postweg eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt nicht, daher wird darum gebeten, lediglich Kopien zu übersenden und keine Bewerbungsmappen zu verwenden.

Artikel-Informationen

erstellt am:
03.01.2018
zuletzt aktualisiert am:
02.07.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln