Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Unser 5. Tag der Sozialen Dienste in Kooperation mit der Universität Oldenburg

Am 22. März 2012 veranstaltete der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen den 5. Tag der Sozialen Dienste. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit im September 2010 konnte die Veranstaltung erneut in Kooperation mit der Carl-von-Ossietzky Universität in Oldenburg durchgeführt werden. Einen besonderen Dank gilt hier dem Dekan der Fakultät I für Bildungs- und Sozialwissenschaften, Herrn Prof. Dr. Manfred Wittrock, der sich im Vorfeld engagiert in die Planung des 5. Tags der Sozialen Dienstes einbrachte. So konnten auch drei Dozenten der Universität gewonnen werden, die zwei Arbeitsgruppen und den Abschlussvortrag gestalteten.

Ab 9:45 Uhr kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Begrüßungskaffee im Foyer des Hörsaalzentrums zusammen und konnten sich bei schönem Wetter auf den Tag einstimmen. Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des AJSD waren in diesem Jahr auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kolleginnen und Kollegen der Justizvollzugsanstalten und der Anlaufstellen zu Gast. Der Leiter des AJSD, Herrn Dr. Stefan von der Beck, eröffnete um 10:45 Uhr offizielle den 5. Tag der Sozialen Dienste. Es schlossen sich Grußworte von Herrn Staatssekretär Dr. Jürgen Oehlerking und Prof. Dr. Karsten Speck von der Carl-von-Ossietzky Universität in Oldenburg an. Danach ging es in 13 verschiedene Workshops.

Entsprechend der Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den letzten Jahren wurde erstmals den zeitlichen Rahmen für die Workshops erweitert. Damit standen für die fachliche Arbeit in diesem Jahr insgesamt drei Zeitstunden zur Verfügung, die durch eine Mittagspause unterbrochen wurden. Wegen der Bandbreite der im AJSD zu bewältigenden Aufgaben wurde bewusst darauf verzichtet, den 5. Tag der Sozialen Dienste unter ein Motto zu stellen. Allerdings ist offensichtlich, dass die Arbeit mit Gewalt- und Sexualstraftätern in der diesjährigen Veranstaltung aus guten Gründen ein besonderes Gewicht erhalten hat.

Um 15:30 Uhr kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nochmals im Audimax zusammen. Prof. Dr. Karsten Speck konnte dem Plenum im Rahmen seines Abschluss-Impulses einige interessante Anregungen mit auf den Weg geben. Gegen 16 Uhr endete der diesjährige Tag der Sozialen Dienste in Oldenburg.

Hier ein Überblick über die Workshops:

  • Die Borderline-Persönlichkeitsstörung - Vorstellung des Krankheitsbildes und Umgangsmöglichkeiten anhand von Fallbeispielen aus dem AJSD.
    Dr. med. Ina Valentiner, Leitung Sozialpsychiatrischer Dienst, Stadt Emden


  • Grundlagen des Cybercrimes & Cybergrooming in virtuellen Welten - Chancen für Sexualstraftäter.
    Dr. Frank Robertz & Thomas Rüdiger, Institut für Gewaltprävention und angewandte Kriminologie Berlin (IGaK)


  • Täter und Opfer von Anfang an gemeinsam - Vorstellung und Ausprobieren der Methode des Tandems.
    Ilka Schiller, TOA-Servicebüro Köln


  • Elektronische Aufenthaltsüberwachung - Stand der Umsetzung in Niedersachsen und praktische Erfahrungen in Hamburg.
    Dr. Thomas Matusche, Niedersächsisches Justizministerium; Brigitte Mense & Anke Wittmaack, Fachamt Straffälligen- und Gerichtshilfe Hamburg, Bezirk Eimsbüttel


  • Front Behavior vs. Masking Behavior - Die Bedeutung von rollenspezifischen Verhaltensweisen im Umgang mit Betrügern.
    Dr. phil. Carmen Schmitz, Universität Oldenburg


  • Jugendliche, die Systeme sprengen - Teenager in der Pendelbewegung zwischen Jugendhilfe, Straßenszene und Justiz.
    Dr. phil. Menno Baumann, Universität Oldenburg


  • Schon wieder diese Berichte!
    Ursula Schlösser, MA Sozialmanagement, Lehrkraft für besondere Aufgaben Sozial- und Gesundheitsmanagement, Hochschule Emden/Leer


  • Gruppenarbeit mit Sexualstraftätern - Möglichkeiten und Grenzen am Beispiel Nordrhein-Westfalen und Bremen.
    Klaus Kenklies, Soziale Dienste der Justiz Bremen & Barbara Heyman, Landgericht Siegen


  • Deliktrekonstruktion, Tataufarbeitung und Rückfallvermeidungspläne als regelmäßiger Bestandteil der Arbeit im AJSD.
    Christian Spoden, Fachstelle Gewaltprävention Bremen


  • Ambulante Täterarbeit im Zwangskontext - Chancen und Stolpersteine in der Kooperation von Bewährungshilfe und Führungsaufsicht mit niedergelassenen Therapeuten und freien Trägern.
    Dipl. Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut Andreas Fuchs, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf


  • Arbeitsplatzbeschreibung für Serviceeinheiten im Ambulanten Justizsozialdienst Niedersachsen
    Susanne Beinhoff, Leitende Abteilung AJSD


  • Wir sind topfit - Gesundheitsförderung im Arbeitsalltag des AJSD. (Teil I)
    Kämpfen oder Flüchten?! - Konfliktvermeidung und Deeskalationsverhalten in beruflichen Situationen von Mitarbeiter/innen des AJSD. (Teil II)
    Dr. Heiner Bögemann, OLG Oldenburg & Christian Pundt, Polizeiakademie Niedersachsen


  • Ehrenamt? - Ehrensache! Rahmenbedingungen, Kooperationspartner und Erfahrungsaustausch im AJSD.
    Heike Ackmann, stellv. Bezirksleitung im AJSD & Monika Engelmann-Bölts, Freiwilligenagentur „Ehrensache“ der Stadt Oldenburg

Begrüßungskaffe im Foyer des Hörsaalzentrums  
Der 5. Tag der Sozialen Dienste startete mit einem Begrüßungskaffee im Foyer des Hörsaalzentrums der Universität Oldenburg.
Empfang im Hörsaalzentrum  
Marika Penning, Silvia Sommerfeld und Kerstin Jöricke händigten am Empfang die Tagungsmappen und Namensschilder aus.
Susanne Beinhoff und Frank Wetzel (Ltd. Abteilung des AJSD)  
Susanne Beinhoff und Frank Wetzel aus der Leitenden Abteilung des AJSD.
Dr. Stefan von der Beck  
Dr. Stefan von der Beck eröffnete als Leiter des AJSD den 5. Tag der Sozialen Dienste.
Staatssekretär Dr. Jürgen Oehlerking  
Staatssekretär Dr. Jürgen Oehlerking war in diesem Jahr zu Gast in Oldenburg.
Prof. Dr. Karsten Speck (Universität Oldenburg)  
Prof. Dr. Karsten Speck begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Namen der Universität Oldenburg.
Abschluss-Impuls von Prof. Dr. Karsten im Audimax der Universität Oldenburg  
Nach der Arbeit in 13 Workshops kam das Plenum zu einem Abschluss-Impuls von Prof. Dr. Karsten Speck im Audimax zusammen.
Workshop: Arbeitsplatzbeschreibung für Serviceeinheiten im AJSD  
Susanne Beinhoff (hintere Reihe rechts) leitete den Workshop für die Serviceeinheiten im AJSD.
Workshop: Elektronische Aufenthaltsüberwachung...  
Dr. Thomas Matusche vom Niedersächsischen Justizministerium informierte über den aktuellen Stand in Sachen Elektronischer Aufenthaltsüberwachung in Niedersachsen.
Workshop: Ehrenamtliche Mitarbeit im AJSD  
Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des AJSD waren zu Gast beim Tag der Sozialen Dienste und konnten sich in einer eigenen Arbeitsgruppe austauschen.
Workshop: Schon wieder diese Berichte  
Angeregte Diskussionen gab es in dem Workshop „Schon wieder diese Berichte“, der von Ursula Schlösser (Hochschule Emden/Leer) geleitet wurde (rechts).
Workshop: Täter und Opfer von Anfang an gemeinsam  
Im Workshop „Täter und Opfer von Anfang an gemeinsam“ wurde die Methode des Tandems gemeinsam ausprobiert.
Workshop: Deliktrekonstruktion, Tataufarbeitung und Rückfallvermeidungspläne...  
Christian Spoden von der Fachstelle für Gewaltprävention in Bremen (vorne) gestaltete den Workshop zum Thema Deliktrekonstruktion und Tataufarbeitung.
Begrüßungskaffe im Foyer des Hörsaalzentrums Bildrechte: AJSD

Der 5. Tag der Sozialen Dienste startete mit einem Begrüßungskaffee im Foyer des Hörsaalzentrums der Universität Oldenburg.

Flyer zum 5. Tag der Sozialen Dienste

 Flyer zum 5. Tag der Sozialen Dienste
(PDF, 0,15 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln